5 Männer stehen mit großen Abständen in einer Maschinenproduktionshalle.
25.05.2020

Covid 19 Auswirkungen

Schnell eingeleitete Maßnahmen machen einen Fortlauf der Produktion nahezu reibungslos möglich.

In Deutschland sind die Auswirkungen von Covid-19 im Vergleich zu anderen europäischen Ländern geringer. Sowohl was die Zahl der Erkrankten als auch war die Zahl der Toten angeht. Ein Grund dafür war der frühe Lockdown.

Die Firmengruppe KURRE hat darauf schnell reagiert. Wo es ging, arbeiteten die Mitarbeiter im Homeoffice. Außerdem wurde ein lehrstehendes Gebäude innerhalb von Tagen zu einem zweiten Bürokomplex umfunktioniert, um möglichst wenig direkten Kontakt zwischen den Menschen zuzulassen.

In der Produktion war es etwas schwieriger, die Situation zu entzerren. KURRE stattete seine Mitarbeiter kurzfristig mit einfachen Mund-Nasen-Schutz-Tüchern aus. „Wir freuen uns, dass es in unserem Unternehmen keinen einzigen Covid-19-Fall gab“, so der Inhaber von KURRE Stefan Plaggenborg (Zweiter von rechts), „aber eine Reaktion der Wirtschaft sehen auch wir.“ Allerdings hat dies keine maßgeblichen Auswirkungen auf die aktuelle Produktion. KURRE kann alle Mitarbeiter weiterbeschäftigen und hat aktuell keine Kurzarbeit.

„Obwohl es auch Projektverschiebungen und auch Stornierungen gab, bestehen im Maschinenbau Aufträge bis weit ins nächste Jahr“, so Plaggenborg weiter. Aber durch die Flexibilität bei KURRE sind diese Auswirkungen aufgefangen worden.

+49 (0) 44 98 - 92 50 0 Ihre Ansprechpartner Schreiben Sie uns